Herzlich Willkommen beim

Fischereiverein Lauingen e.V.

Fischereiordnung des Fischerei-Vereins Lauingen e.V.                               Sitz Lauingen-Donau

Fischereiordnung

1. Die gesetzlichen Bestimmungen sind zu befolgen. Verstöße werden zur Anzeige gebracht. Neben dem Erlaubnisschein ist ein gültiger staatliche Fischereischein erforderlich und mitzuführen.

2. Das Bootfahren zum Zweck des Angelns oder Krebsfangens ist aus Gründen des Natur-, Fisch- und Vogelschutzes in der Donau, dem Auwaldsee und den Wagerseen 1 und 3 nur für Vereinsmitglieder erlaubt.

3. Als Fangbeschränkung gilt für alle Erlaubnisscheininhaber pro Tag: 3 Forellen, 3 Karpfen, 3 Schleien, jedoch nur insgesamt 3 Stück dieser Arten oder 2 Raubfische (Hecht oder Zander). Köderfische (Rotaugen / Rotfedern) 15 Stück. Andere Fischarten können ohne Beschränkung, jedoch in angemessener Zahl für den eigenen Verbrauch gefangen werden. Jeglicher Verkauf oder Tausch von Fischen Ist verboten. Bei Ausübung der Fischerei ist eine Anlandehilfe (Unterfangkescher) immer mitzuführen. Gaff und Bogagrip sind verboten.

4. Die Anzahl der gleichzeitig benutzten Angelruten ist auf 2 beschränkt. Auch die Köderfischrute gilt als vollwertige Angelrute. Pro Angel ist nur eine Anbissstelle erlaubt. Ausnahme: Wobbler, Blinker und Systeme.

5. Es darf weder gezeltet, noch gelagert, noch in sonstiger Form übernachtet werden. Das Nachtfischen ist grundsätzlich nur erlaubt an den Wagerseen 3 und 4 Das Anlegen von Feuer-stellen, sowie Verunreinigungen am gesamten Gewässer und den angrenzenden Waldteilen, ist strafbar.

6. Jugendlichen mit Jugendfischereischein ist das Angeln nur in Begleitung eines volljährigen Inhabers eines gültigen Jahresfischereischeins erlaubt. Nachtfischen unter 18 Jahren nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten.

7. Die Verwendung von Legangeln (auch eine unbeaufsichtigte, oder mit Funkbißanzeiger versehene, ausgelegte Angelrute ist eine Legangel) und Paternosterangeln sowie Köderfischsenken ist verboten. Beim Fliegenfischen dürfen 1 Strecker und 2 Springer verwendet werden.

8. Köderfische für den Raubfischfang sind möglichst in den Vereinsgewässern zu fangen. Fremde Köderfische müssen aus seuchenfreien Gewässern stammen. Sie müssen gesund und frei von Außen- und Innenparasiten sein. Übrigbleibende Köderfische dürfen nicht in die Gewässer des Fischereivereins Lauingen e. V. eingesetzt werden. Aus Gründen des Tierschutzes und der Fisch-gerechtigkeit ist die Verwendung lebender Köderfische ausdrücklich verboten! Tote Köderfische können aber verwendet werden.Setzkescher, Karpfensack und sonstige Behältnisse sind verboten. Ausgenommen davon sind Köderfischbehältnisse in vertretbarem und gesetzlichem Rahmen.

9. Das Angeln ist nur in den auf dem Erlaubnisschein beschriebenen Gewässern gestattet. Die Lage der Gewässer und die Grenzen sind auf der ausgehändigten Gewässerkarte näher bezeichnet.

10. Bezüglich des Fahrens und Parkens auf Ufer-, Feld- und Waldwegen und im Bereich der Altwasser und Baggerseen sind die polizeilichen Verkehrsvorschriften im eigenen Interesse einzuhalten. Sollten durch Nichtbefolgen Nachteile für den Fischereiverein Lauingen e. V. entstehen, so wird der Verursacher haftbar gemacht.

11. Die Fischereiaufseher haben das Recht, die Fischereiausübenden zu kontrollieren. Gemäß Fischereigesetz sind der staatliche Fischereischein und der Fischereierlaubnisschein zur Prüfung auszuhändigen (Art. 35 (3) vom 10.8.1982).

12. Die Angler haben sich am Wasser so zu verhalten, dass das Ansehen der Angelfischerei und des Fischereivereins Lauingen e. V. gewahrt bleibt. Die selbstverständlichen Gebote und Verbote des Naturschutzes und des Vogelschutzes sind einzuhalten.

13. Jedes Mitglied und jeder Gast erkennt mit dem Lösen des Erlaubnisscheines diese Fischereiordnung an und unterwirft sich den darin enthaltenen Bestimmungen. Bei Verstoß gegen diese Fischereiordnung erfolgt der sofortige Entzug des Fischereierlaubnisscheins und eine Anzeige.            Für Vereinsmitglieder wird eine Strafe von € 50.- erhoben oder der Ausschluss aus dem Verein. Beschluss der Jahreshauptversammlung von 2005.

14. Die in den Gewässern des Fischereivereins Lauingen e. V. gültigen Schonmaße und Schonzeiten lauten:

Name

Schonmaß (cm)

Schonzeiten

Huchen

90

15.02. - 31.05.

Seeforelle

60

01.10. - 28.02.

Bachsaibling

20

01.10. - 28.02.

Seesaibling

30

01.10. - 28.02.

Bachforelle

26

01.10. - 28.02.

Regenbogenforelle

26

01.10. - 15.04.

Äsche

35

01.01. - 30.04.

Blaufelchen

30

15.10. - 31.12.

Gangfisch / Sandfelchen

30

15.10. - 31.12.

Zander

50

15.02. - 30.04.

Hecht (Kiesweiher)

60

15.02. - 30.04.

Hecht (Donau)

50

15.02. - 30.04.

Barbe

40

01.05. - 15.06.

Nerfling

30

Keine

Frauennerfling

30

01.03. - 30.06.

Schied / Rapfen

40

01.04.-31.05.

Schleie

30

Keine

Nase

30

01.03. - 30.04.

Karpfen aller Art

40

Keine

Wels

Kein

Keine

Rutte

30

Keine

Aal

50

Keine

Grasfisch

70

Keine

Edelkrebs weiblich

12

01.10. - 31.07.

Edelkrebs männlich

12

Keine

Steinkrebs weiblich

10

01.10. - 31.07.

Steinkrebs männlich

10

Keine

Ganzjährig geschont sind: Perlfisch, Maifisch, Zope, Streber, Schrätzer, Zingel, alle Neunaugen, Stör, Sterlet, Lachs, Kilch, Strömer, Steingreßling, Schneider, Sichling, Bitterling, Bartgrundel, Schlammpeitzger, Steinbeißer, 9-stacheliger Stichling, Teich-, Fluss- und Flussperlmuschel.

15. Der Fang von Huchen, auch von untermassigen, welche zurückgesetzt werden, ist der Vorstandschaft bis zum Ende des jeweiligen Jahres zu melden.

16. Während der Badesaison ist das Angeln in der ausgewiesenen Badezone im Auwaldsee nicht erlaubt.

17. Das Anfüttern ist an allen Gewässern verboten!!!

18. Diese Fischereiordnung tritt am 01.01.2018 in Kraft.


Lauingen, 01.10.2017

Thomas Frieß

1. Vorsitzender